Ein gesunder Geist in einem gesunden Schuh!

Aua! Sie haben sich neue Schuhe gekauft und jeder Schritt ist eine Qual?

Nehmen Sie diese Schmerzen nicht auf die leichte Schulter.

Schlecht sitzende Schuhe können nicht nur Schmerzen an den Füssen, sondern auch an Knöcheln, der Wirbelsäule oder den Knien hervorrufen.

Beim Laufen wird bei jedem Schritt der Aufprall durch den gesamten Körper absorbiert. Deshalb sollten Sie unbedingt Schuhe tragen, die Ihnen passen.

Schuhe anprobieren: der entscheidende Schritt!

Das Anprobieren Ihrer Schuhe ist der strategisch wichtigste Schritt für einen angenehmen Tragekomfort.

Wir alle haben schon einmal aus einer Laune heraus Schuhe gekauft, obwohl wir uns darin nicht so richtig wohl gefühlt haben.

Der erste Rat ist offensichtlich, aber wir erinnern Sie gerne nochmal daran: Probieren Sie Ihre Schuhe immer im Stehen an! 

Wenn Sie laufen, wird Ihr Fuss flacher und länger.

Einige Ratschläge für den Kauf sogenannter „Risiko“-Schuhe:

Sie lieben spitze Schuhe und Schuhe mit offener Ferse?

Wenn Sie spitze Schuhe tragen, werden Ihre Zehen eingeengt und können wehtun …

Die Folge sind Blasen und Verletzungen, insbesondere an den kleinen Zehen.

Stellen Sie deshalb immer sicher, dass die Schuhe Ihre Füsse gut umschliessen und alle Zehen bequem Platz finden.

Bei Schuhen mit offener Ferse sollten Sie bedenken, dass Ihre Zehen sich beim Gehen an der Sohle festkrallen müssen.

Ihre Ferse ist ungeschützt und schlägt immer wieder auf, was zu Hornhautbildung führen kann.

Wählen Sie also leichte Slipper, die guten Halt bieten, ohne zu drücken. Wenn möglich, wählen Sie ein geeignetes Modell für den urbanen Lifestyle!

Sie lieben Ihre Pumps?

Pumps sind der Hit! Sie strecken Ihre Silhouette und machen Sie einige Zentimeter grösser.

Aber für viele ist das Tragen von Pumps eine Qual.

Ihre Füsse, aber auch Ihr Rücken leiden. Idealerweise sollten Sie einen Kompromiss zwischen richtigem Style und Tragekomfort finden.

Fussspezialisten empfehlen im Allgemeinen eine Absatzhöhe von zwei bis vier Zentimetern, aber natürlich spielt auch Ihr Geschmack eine Rolle. Wenn Sie sehr hohe Absätze wählen, sollten Sie am nächsten Tag flache oder beinahe flache Schuhe tragen.

Für den Tragekomfort spielt die Stabilität eine grosse Rolle. Probieren Sie im Geschäft immer beide Schuhe an, denn ein Fuss ist immer etwas grösser als der andere. Achten Sie auch auf die richtige Krümmung Ihres Fusses.

Es gibt nur eine einzige wichtige Regel beim Kauf von Pumps: Sie müssen sich darin absolut wohl fühlen. Hören Sie also auf Ihren Körper und nicht nur auf Ihr Herz.

Tragen Sie Einlegesohlen für noch mehr Komfort

Einlegesohlen bieten mehrere Vorteile:

Sie helfen unauffällig bei zu grossen Schuhen, vermeiden ein übermässiges Schwitzen der Füsse (ein Problem, das alle Menschen betrifft!), halten warm und verbessern Ihre Haltung.

Auch für Sie gibt es die geeignete Einlegesohle, mit der Sie Ihren Tragekomfort verbessern können!

Komfortsohlen sind normalerweise aus Leder und einer feinen Schicht Kork. Sollten Ihre neuen Schuhe etwas zu gross sein, bieten Ihnen Einlegesohlen besseren Halt.

Schweissabsorbierende Einlegesohlen mit einer Aktivkohlebasis und Mikroperforationen fördern die Feuchtigkeitsabsorption und vermeiden ganz nebenbei schlechten Geruch.

Isolierende Einlegesohlen aus Wolle halten Ihre Füsse im Winter auch bei grösster Kälte schön warm.

Relaxsohlen sorgen dank perforiertem Latex und einer schwammähnlichen Basis für Komfort und Frische. Sie weisen eine antibakterielle Oberfläche auf, können barfuss getragen werden und sind waschmaschinenfest.

Orthopädische Einlegesohlen (normalerweise vom Podologen verschrieben) unterstützen die Haltung und korrigieren Fehlbildungen. Zudem mildern sie Rücken-, Knie- und Hüftschmerzen.

Mit den Füssen ist es wie mit der Liebe: sie wollen gehegt und gepflegt werden!

Müde Beine? Ihre Füsse sind schwer, geschwollen und gereizt … Hier finden Sie einige Ratschläge, wie Sie Ihre Füsse pflegen können:

Nach einem langen Tag auf den Beinen gibt es nichts besseres als ein Fussbad. Tauchen Sie Ihre Füsse in 37°-warmes Wasser ein und spüren Sie den sofortigen Effekt.

Geben Sie etwas Meersalz oder Brausetabletten hinzu, deren sprudelnde Blasen ätherische Ölen freisetzen und so Ihre Füsse massieren.

Im Alltag bildet sich mit der Zeit an den Füssen harte Haut oder sogar Hornhaut. Diese kann mit einem Bimsstein entfernt werden. Reiben Sie sanft über Ihre Fusssohlen und Ihre Füsse werden wieder jung und frisch. Wir empfehlen, diesen Vorgang alle zwei Wochen durchzuführen. Fusspeelings sind ebenso geeignet, insbesondere, wenn Sie sehr sensible Fusssohlen haben, wobei es verschiedene Produkte mit unterschiedlicher Wirkung gibt.

Massieren Sie Ihre Füsse mit einem duftenden Körperöl, Beginnen Sie an der Ferse und streichen Sie kreisförmig mit beiden Daumen bis zu den Zehen. Es gibt zahlreiche Massagecremes – finden Sie eine, die Ihrer Haut gut tut!

Und vergessen Sie nicht, dass La Halle unter seiner Marke Confortissimo eine grosse Auswahl an speziellen Komfortschuhen führt.