EINE GESCHICHTE, VERSCHIEDENE BERUFE
1896

Albert und Jérôme Lévy, zwei Industrielle aus Nancy (Frankreich), gründen André. Unter diesem Namen verkaufen Sie solide, elegante und günstige Schuhe für die breite Bevölkerung. Der Erfolg stellt sich schnell ein und in den 1960er Jahren kommt das Unternehmen richtig in Schwung.

1981

Die André-Gruppe gründet nach amerikanischem Vorbild und dem Erfolg in Belgien ein eigenes Ladennetz mit Schuhen zu Discountpreisen. Die Gruppe nimmt somit die Entwicklung im Handel vorweg und setzt auf die Verbreitung eines Vertriebssystems mit spezialisierten Geschäften.

Das erste Schuhgeschäft „La Halle aux Chaussures“ öffnet am 27. Mai 1981 in Dombasle bei Nancy seine Türen. Die Einrichtung ist schlicht, um die Preise für die Kunden niedrig zu halten: die Schuhe sind zur Selbstbedienung auf Regalen ausgestellt, die Schachteln stapeln sich mit jeweils einem Ausstellungsmodell oben und es ist wie auf einem Markt. Alles zeugt davon, dass hier günstige Preise den Ton angeben.

Am ersten Tag kommen 250 Kunden und bilden eine 25 Meter lange Schlange an der Kasse! Die Kunden sind von den Preisen (André-Modelle sind mit 20 % bis 25 % Rabatt erhältlich) und der Auswahl begeistert.

1987 und 1997

Das erste Schuhgeschäft „La Halle aux Chaussures“ öffnet am 17. Oktober 1987 in Martigny im Wallis seine Türen.

Schnell werden weitere Geschäfte unter dem Namen Schuhparadies in der Deutschschweiz und dem Namen Il Mercato Delle Scarpe im Tessin eröffnet.

La Halle eröffnet am 21. März 1996 in Sitten im Wallis sein erstes Geschäft in der Schweiz.

2012

La Halle feiert sein 25-jähriges Bestehen in der Schweiz und kann auf über 65 Verkaufsstellen für Mode und Schuhe stolz sein! Zu Beginn waren diese Geschäfte meist in Einkaufszentren zu finden, aber seit einigen Jahren gibt es auch Geschäfte in den Innenstädten.